Chronik

Kurz-Chronik
Saturnalia, Faschingszunft Neutraubling e.V.

1986/1987
Im Jahre 1986 wird Neutraubling zur Stadt erhoben. Aus einer Stammtischlaune heraus gründen am 11.11.1986 23 Damen und Herren der Aufbaugemeinschaft für Industrie, Handel und Handwerk e.V.  einen Faschingsverein und geben ihm den Namen Saturnalia. Das erste Präsidium bilden Karl Brückl (Präsident), Karl F. Böhm (Hofmarschall), Peter Zistl (Schatzmeister) und Wilfried Vatter (Schriftführer).

1987/1988
Im 2. Vereinsjahr verabschiedet eine satzungsgebende Versammlung die Vereinssatzung mit Gemeinnützigkeit. Das erste Prinzenpaar Alex I. und Ulrike I. (Alexander Müller und Ulrike Bollenbach) führen die fünfte Jahreszeit an. Der Neutraublinger Schlachtruf “Gucki-Schlucki” wird geboren und die „Elferratsnummer“ gegründet. In den Tanzpausen werden erstmals verdiente Mitglieder und Bürger mit dem neuen Faschingsorden geehrt.

1988/1989
In der Session regieren seine Tollität Holger I. und Ihre Lieblichkeit Karin I. Zum ersten Mal tritt neben dem Neutraublinger Prinzenpaar eine Prinzengarde auf. Es erscheint erstmalig ein Faschingsjournal. Die Saturnalia wird in den Landesverband des Bund Deutscher Karneval (BDK) aufgenommen. Zusätzlich präsentiert sich der Verein erstmals außerhalb der 5. Jahreszeit am Neutraublinger Bürgerfest.

1989/1990
Anlässlich einer Pressekonferenz wurde am 06.11.89 das neue Prinzenpaar Peter I. und Martina I. vorgestellt. In dieser Session steht neben dem altbewährten und bekannten Büttenredner Christian Happacher auch Christian Brückl als “Garderobier Emil” auf der Bühne. Die Regensburger Rockn-Roll-Gruppe “Happy Shakers” legt den frisch gekürten Faschingsprinzen Peter I. aufs Kreuz.

1990/1991
Seine Tollität Gerd I. und Ihre Lieblichkeit Ulrike II. regieren den Fasching 1990/1991. Beim alljährlichen Inthronisationsball erhält der Prinz ein neues kunstvoll geschnitztes Zepter (Ein Moriskentänzer). Gestiftet wird dies von der Präsidentengattin Katharina Brückl. Die Garde tritt erstmals im neuen Kostüm in den Stadtfarben Neutraublings auf. Mitte Januar 1991 wird wegen Ausbruch des 1. Golfkrieges alle weiteren Veranstaltungen abgesagt. Damit findet der Fasching 1991 ein jähes Ende.

1991/1992
Nachdem der Vorjahresfasching aufgrund des Golfkrieges sehr kurz war, wollte man das “alte” Prinzenpaar nochmals inthronisieren. Während der Vorjahresprinz die Chance nutzte, musste die Prinzessin aufgrund eines schweren Autounfalles absagen. Der Neutraublinger Fasching wird erstmals unter einem Motto begangen. “Tutti Frutti”, abgeleitet von einer zu der Zeit sehr bekannten und beliebten Fernsehshow, kann live in der Neutraublinger Stadthalle präsentiert werden.

1992/1993
Im Fasching 92/93 feierte die Saturnalia erneut zwei Premieren. Unter dem Motto “Varieté, Varieté” wird erstmals ein Showblock präsentiert. Außerdem wird erstmalig eine Kindergarde aufgebaut, die vorrangig in sozialen und karitativen Einrichtungen auftritt.  Die neun Mädchen der ersten Stunde treten stolz in rot /weißen Gardekostümen auf.

1993/1994
Im Fasching 1993/1994 perfektionieren Norbert Joerss und Josef Walter die Kulissen. Beim Showprogramm „Jahrmarkt“ schaffen sie zum Inthronisationsball am 12.11.1993 ein echtes (Kinder)-Karussell auf die Bühne. Mit H.P. Landsmann und Wolfgang Schinzel findet erstmals Live-Gesang Eingang ins Programm der Saturnalia. Als erste Dame wird Claudia Schindlbeck ins Präsidium berufen.

1994/1995
Unter dem Motto “Eine Kappe Buntes” findet erstmals ein einstündiger Showblock statt. Die “4 bayerischen Sommerfrischler” Karl Brückl, Schore Kroll, Hape Landsmann und Wolfgang Schinzel erweitern das Programm mit ihren live gesungenen Büttenreden. In ihrer Schottennummer (Schotturnalia Pipers) bitten die Elferräte sogar ein echtes Pferd auf die Bühne. Mit Reinhardt Finger arbeitet nun auch an der Beleuchtung ein echter Profi. Karl Brückl erhält als erster Saturnale den Verdienstorden des Landesverband Ostbayern (LVO) im Bund Deutscher Karneval (BDK).

1995/1996
Mit dem Motto “Narren braucht die Welt” startet die Saturnalia in die fünfte Jahreszeit. Mit Seiner Tollität Jürgen I. und Ihrer Lieblichkeit Michaela I. zeigt ein Tanztrainer mit seiner Partnerin einen ausdrucksstarken Prinzenwalzer. In diesem Jahr gibt es wieder eine Premiere. Mit Seiner Tollität Peter I. und Ihrer Lieblichkeit Juliane I. (Peter und Juliane Baringer) führt erstmals in der Neutraublinger Faschingsgeschichte ein Kinderprinzenpaar den Kinderhofstaat an. Die Prinzengarde, im neuen Outfit, wird durch einen Gardisten verstärkt.

1996/1997
„Elf Jahr narrisch guat“. Das närrische, elfjährige Jubiläum. Mit Christian Brückl als Prinz und Karl-Michael mit Katharina Brückl als Kinderprinzenpaar stellt die Familie drei Mitglieder der Prinzenpaarbesetzung. Der Jahresorden -eine stilisierte Elf- wird zum begehrten Sammlerstück aller bayrischen Elferräte und ist schnellstens vergriffen.

1997/1998
„Aus der Jukebox“ singt Präsident Karl Brückl live das Titellied. Über 80 Personen wirken vor, hinter und auf der Bühne mit. Die aufwendige Tontechnik von Winnie Pangerl professionalisiert diesen Bereich.

1998/1999
Mit SAT TV präsentiert die Saturnalia unter der Conference von Christian Brückl die etwas andere Art fernzusehen. Maximilian Aschenbrenner und seine spätere Frau Kerstin (geborene Müller) erobern als Prinzenpaar die Herzen nicht nur der Neutraublinger Bürger und Faschingsfreunde.

1999/2000
Der Millenium Fasching unter dem Motto „Abenteuer 2000“ sieht Armin Schneider, den späteren Vizepräsidenten mit Silvia Wild als Prinzenpaar. Künstlerin Heike Joerss fertigt der Saturnalia ein professionelles Bühnenbild. Der Titelsong „Gib nicht auf“ live gesungen von Winnie Pangerl und der Nachwuchssängerin Stefanie Baringer begeistert das Publikum.

2000/2001
Unter dem Motto „2001 und eine Nacht“ bietet die Showgruppe einen erotischen Haremstanz und Norbert Joerss singt sich als „Abdul aus Kabul“ in die Herzen des Publikums. Unter der Leitung von Sylvia Hann steigt die Prinzengarde zu neuen Höhen auf.

2001/2002
Das Jahresmotto „Südseezauber“ führt „auf die Insel“ wo die Combo Furioso als einheimische Musikgruppe die Besucher mit Klängen von eigens angefertigten Steel-Drums und Live Musik unterhält. Zum ersten mal beendet ein offizielles Geldbeutel-waschen die Session. Die Saturnalia entsendet einen Mottowagen zum Wörther und zum Sarchinger Faschingszug.

2002/2003
Es wird historisch: Mit „In medias res“ frei übersetzt „auf geht´s, Pack ma´s“ feiern Götter, Senatoren, Amazonen und sogar Asterix und Obelix in Neutraubling Fasching.

2003/2004
Bei „Im Himmel ist die Hölle los“ tummeln sich Engel und Teufel auf der Bühne. Im Showteil trifft man die verstorbenen VIPs vergangener Tage wie Marilyn Monroe, Karl Valentin u.a.

2004/2005
Mit „Carnevale di Venezia“ bedienen die Saturnalen einen Faschingsklassiker. Historische, aber auch sehr teuere Masken dominieren das Bühnenbild. Auch der Elferrat wagt sich mit einer comedia del arte in klassische Gefilde. Karl Brückl erhält für sein langjähriges Wirken als (Gründungs-)Präsident die Verdienstmedaille der Stadt Neutraubling.

2005/2006
Das Narrenschiff steuert auf hohe See: „Saturnalia ahoi“ bringt Matrosen und leichte Mädchen „beiderlei Geschlechts“ auf die Bühne, angeführt von „Fischkopf“ Uwe Kawalek als Hans Albers.

2006/2007
Mit 17 Mädels stellt die Garde einen neuen, überregionalen Rekord auf. Mit ihrem Motto-Showtanz „Die Goldenen 20er“ sorgt das Prinzenpaar für Furore. Fast 50 Auftritte und drei Faschingszüge lassen keine Langeweile aufkommen. Uwe Kawalek wird neuer Ehrensenator.

2007/2008
Unter dem Motto „Western Fantasies“ bricht die Saturnalia auf in den Wilden Westen. Das Vorjahresprinzenpaar Flavius und Julia bleiben dem Verein als Showtanzpaar treu und Monika und Sabine ( Mo/Sa )festigen ihren Ruf als Gesangsduo für das Mottolied.

2008/2009
22 Jahre narrisch guad und wieder ein Schnapszahlenjubiläum! Präsident Karl Brückl konnte seine Kinder, das Kinderprinzen-paar des 11 jährigen Jubiläums, als Prinzenpaar gewinnen. Mo/Sa präsentieren einen Geburtstagssong. Als Geburtstagsgeschenk leistet sich die Saturnalia einen Jubiläumsball mit den „Donnervögeln“. Georg Barth wird neuer Ehrensenator.

2009/2010
Angeführt vom Prinzenpaar Martin II. und Nina I. begibt sich die Saturnalia in diesem Jahr auf eine „mystery tour“. In einer mitreißenden Show wird das Publikum von heißen Vampiren und sexy Teufeln verführt. Präsident Karl Brückl führt als furchteinflößender Dracula durch das Programm.

2010/2011
Mit heißen Rhythmen wird in diesem Jahr eine „Fiesta Saturnalia“ gefeiert. Prinzessin Marina I. führt die Saturnalen, wie schon als Kinderprinzessin in der Session 1998/1999, mit Ihrem Prinzen Tobias I. durch den mit 118 Tagen längsten Fasching seit 20 Jahren. Zum ersten Mail tritt die neu formierte und mit Ex-Prinzen und Ex-Prinzessinnen gespickte Gruppe die „Jungen Wilden“ offiziell in der Stadthalle auf. Ex-Prinz Martin Vilsmeier wird zum neuen Schatzmeister gewählt und beerbt Norbert (den Gierigen) Jörss.

2011/2012
Ein Vierteljahrhundert Faschingsgeschichte in Neutraubling! Dieses Jubiläum wird mit einer glamourösen Oscar-Verleihung unter dem Motto „Saturnalia goes Hollywood“ stilvoll gefeiert. Angeführt von Daniel I. und Christina I. gibt es in diesem Jahr erstmals einen Showtanz der Kindergarde. Pünktlich um 11.11 Uhr am 11.11.2011 feiert die Saturnalia 25. Geburtstag und ernennt Emil Bollenbach, Norbert Jörss und Landrat Herbert Mirbeth zu Ehrensenatoren. Eine besondere Auszeichnung erhalten Gründungspräsident Karl Brückl und der neue Ehrensenator Norbert Jörss. Sie werden mit dem BDK-Orden in Gold bzw. in Silber ausgezeichnet.

2012/2013
Angeführt von Ihrem Flugkapitän Karl Brückl fliegt die Saturnalia „In 94 Tagen um die Welt“. Neben dem Jahresjournal legt die Saturnalia zum ersten Mal ein zusätzliches Programmheft auf, in dem alle Abteilungen ihre Show präsentieren. Am Rosenmontag hält die Saturnalia erstmals einen Kinderfasching, bei dem auch der neue Kinder- und Jugendorden verliehen wird. Nach langer Planung feiert das neue Prunkstück der Saturnalia, der von Ehrensenator Norbert Jörss konstruierte Faschingswagen, bei den umliegenden Faschingszügen Premiere! Ex-Prinz Daniel I. (Engl) löst Jürgen Schöke als Schriftführer ab. Hoffotografin Waltraud Engmann-Schwalb wird zur ersten Ehrensenatorin ernannt.

2013/2014
Unter dem Motto „Viva Las Vegas“ feuert die Saturnalia ein atemberaubendes und spektakuläres Showfeuerwerk ab. Die Showtanzgruppe zieht alle Ballbesucher mit ihrer  „Secretshow“ und der „Burlesque“-Nummer in den Bann. Außerdem erleben die Neutraublinger ein Novum: Im Showteil setzt die Saturnalia als erste Faschingsgesellschaft im Landkreis eine durch Reinhardt Finger eigens programmierte Lasershow in der Stadthalle ein! Die Saturnalia nimmt am Ostbayerischen Faschingszug teil, der dieses Jahr in Diesenbach stattfindet. Dort werden erstmals die neuen Saturnalia-Becher (Sammelcharakter) verteilt. Mit der Ehrenordnung führt die Saturnalia extra entworfene Ehrenabzeichen ein. Jürgen Schöke wird zum Ehrensenator ernannt.

2014/2015
„Ach, du liebe Zeit…“, unter diesem Motto laden die Saturnalen heuer ihre Gäste auf eine Zeitreise ein. Dabei starten die Jüngsten in der Steinzeit und landen bei den Flintstones. Über die alten Römer (Junge Wilde) und das Rittertum (Elferrat und Hofdamen) geht es in die Gegenwart (Jugend- und Gardeshowtanzgruppe) zum großen Gatsby, den Beatles und Michael Jackson, bevor die große Garde noch einen Blick in die Zukunft wirft mit Future-Ballett, LED-Lichtern und Robotern. Landrätin Tanja Schweiger und ihr Lebensgefährte Hubert Aiwanger lassen sich, begleitet von einem Fernsehteam des Bayerischen Fernsehens, bei der Kostümfrage für die „Fasnacht in Franken“ in Veitshöchheim von Katharina jun. und Karl-Michael Brückl in der Saturnalia-Geschäftsstelle beraten. Pünktlich zum Sessions-Start geht die von Ralf Winklmeier komplett neu gestaltete Saturnalia-Homepage online.

2015/2016
Sportlich erobern die Saturnalen in der Session 2015/2016 mit dem Motto „Saturnalia Sportshow“ die Bühnen der Umgebung. Passend dazu bietet die Saturnalia erstmals einen Jahreskalender über den neu eröffneten Online-Shop auf der eigenen Homepage an. Der „Saturnalia Sportsgirls“-Kalender wird zum Verkaufsschlager und ist schnell vergriffen. Im Tanz-Programm gibt es noch eine weitere Premiere: Erstmals in der Vereinsgeschichte tanzt nun auch eine Jugendgarde traditionell mit neuem Kostüm. Bei den Neuwahlen wird das Präsidium weiter verjüngt. Präsidententochter Katharina V. Brückl regiert nun als erste Frau mit ihren vier Kollegen das Narrenschiff Saturnalia. Voller Freude nimmt die Saturnalia an dem nach langer Zeit wieder abgehaltenen Faschingszug in Regensburg teil.

2016/2017
Die Saturnalia feiert ihr 30-jähriges Bestehen und hat sich als Motto den alten Pfadfindergruß „Allzeit bereit“ ausgewählt. Dazu bringen die Aktiven auch die allzeit bereiten Helfer des Alltags (z.B. Feuerwehr, Polizei, usw.) auf die Bühne. Pünktlich zum Gründungsdatum feiert die Saturnalia am 11.11.2016 um 11.11 Uhr in ihrem Vereinslokal „Hotel am Gärtnerplatz“ gebührend in den runden Geburtstag. Extra für diesen Anlass hat der Verein die Prinzengarde mit einem neuen Gardekostüm ausgestattet. Auch tänzerisch gibt es in dieser Session gibt für die Neutraubliner Faschingsfreunde wieder ein neues Highlight auf der Saurnalia-Bühne. Gardemädchen Anastasia Sulzenbacher führt als Tanzmariechen einen fulminanten Tanz auf. Außerdem bestärken die Saturnalen neu geschlossene Freundschaften mit Auftritten  sowohl in der Regensburger „Continental Arena“ als auch in der „Donau Arena“ zur Einstimmung der Fußball- bzw. Eishockeyfans. Dank der tatkräftigen Unterstützung unserer Sponsoren kann die 25 Jahre alte Saturnalia Showtreppe in der Stadthalle durch eine mit Lichteffekten ausgestattete Neukonstruktion ersetzt werden.

Die Kommentare sind geschlossen.